Wie steht es eigentlich um Ihren guten Ruf?

Der Fachbegriff lautet Reputation. Also: Wie steht es um Ihre Reputation? Mit den nachfolgend genannten Messwerten ist ein Selbsttest gar nicht so schwer.

Doch was eigentlich ist Reputation? Der Begriff meint das auf eigene Erfahrung oder auch Hörensagen gestützte Ansehen, dass Kunden, Mitarbeiter oder die Öffentlichkeit von einer Person, einem Unternehmen oder einer Organisation haben. Kurz: Was denken andere über Sie und Ihr Unternehmen.

Der Begriff wird weiter unterteilt in die expressive, soziale und funktionale Reputation. Hier geht es konkret um die Bereiche, die ein Nutzer bewertet und welche emotionalen, bewertenden und ganz objektiven Dinge er dabei betrachtet.

Expressive Reputation

Ein einprägsames Logo, ein toller Internetauftritt und eine zielgruppengerechte Sprache machen schon mal eine Menge her und können den Betrachter begeistern. Ein charismatischer Geschäftsführer, ein authentischer Berater, ein herzliches Lachen für den Kunden – das macht Menschen und Unternehmen attraktiv und kommt immer gut an. Für eine solche Attraktivität geben Unternehmen gern viel Geld aus und beschäftigen Marketingspezialisten, Designer und Trainer.

Worauf Sie achten sollten

Die Wort- und Bildsprache muss sich in alle Unternehmensbereiche durchziehen. Ein toller Werbetext nützt nichts, wenn in der Kommunikation mit Kunden zum Beispiel von Rechtschreibfehlern und schwer lesbaren Sätzen durchzogene Mails versendet werden oder ein Mitarbeiter entgegen Ihrer offen gelebten Philosophie einfach unfreundlich ist.

Soziale Reputation

Wie sehr entsprechen und erfüllen Sie als Person oder Unternehmen die Wertvorstellung Ihrer Anspruchsgruppen? Produzieren Sie ökologisch? Spenden Sie an sozial Benachteiligte? Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden ernst? Reagieren Sie überhaupt und wenn ja wie auf Kritik, Unmut, Fragen? Der Verlust sozialer Reputation wiegt am schwersten. Lassen sich äußerliches Attraktivität und unternehmerischer Erfolg wieder herstellen, so prägen soziale Verfehlungen und Defizite den Ruf sehr nachhaltig uns lassen sich nur schwer wieder korrigieren. Beispiele dafür sind Politiker, die unerlaubte Methoden anwenden oder Unternehmen, deren Mitarbeiter unter unwürdigen Bedingungen arbeiten müssen. Unter den aktuellen Bedingungen der Corona Pandemie beispielsweise achten Mitarbeiter verstärkt darauf, wie sozialverträglich der Arbeitgeber handelt oder wie ehrlich die Politik ein Versprechen meint.

Worauf Sie achten sollten

Seien Sie ehrlich. Ganz besonders in der direkten Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern punkten authentische Sätze, eine echte Entschuldigung oder eine den Tatsachen entsprechende Erklärung. Damit schaffen Sie Vertrauen und Nähe, auch dann, wenn es vielleicht einmal nicht so optimal gelaufen ist.

Funktionale Reputation

Hier geht es um knallharte Fakten: Welche Produkte und Leistungen bieten Sie an? Wie erfolgreich sind Sie damit? Bieten Sie etwas, was ein anderer Anbieter in dieser Form nicht hat? Menschen wollen wissen, was sie von Ihnen erwarten können und was Sie bereits geleistet haben.

Worauf Sie achten sollten

Produkte und Leistungen sollten gut und ausführlich beschrieben werden. Sagen Sie, was Sie besonders gut können, was den Nutzer erwartet und was Sie von der Konkurrenz unterscheidet. Erzählen Sie, wer Ihre Kunden sind und prahlen Sie ruhig damit. Ob Sie Zahlen oder Gewinne offenlegen oder mit passenden Kennzahlen arbeiten, sollten Sie – so Sie nicht aus gesetzlichen Gründen dazu verpflichtet sind – mit Bedacht überlegen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schreiben Sie uns unverbindlich oder rufen Sie uns an: