„Was bekomme ich, wenn ich eine gute Bewertung für Sie schreibe?“

"Ein herzliches Dankeschön in Form einer persönlichen Nachricht unter Ihrer Bewertung. Mehr nicht. Keinen Vorteilsbonus, kein Geld, keinen Gutschein."

Denn eine solche Vergütung wäre unter Umständen irreführende Werbung, ein Verstoß gegen § 5a des Gesetzes gegen Unlauteren Wettbewerb. Und das haben Sie auch  nicht nötig.

Doch wie aktivieren Sie Ihre Nutzer, Zeit in eine positive Bewertung zu investieren?

Da gibt es die Kritiker, die aus einer schlechten Erfahrung heraus – gerechtfertigt oder nicht – Ihr Unternehmen öffentlich negativ bewerten. Entweder konnten Sie mit Ihrer Arbeit nicht überzeugen oder das Beschwerdehandling vor Ort war nicht gut genug. Sie konnten eine nicht so tolle Leistung nicht nachträglich verbessern oder eine angemessene Kompensation geben. Und dann gibt es die negativ bewertenden Nutzer, denen Sie nicht entgegenkommen wollen. Zum Beispiel, weil die Kritik aus Ihrer Sicht unberechtigt ist. Von diesen Nutzen bekommen Sie mit der schlechten Bewertung eine Retourkutsche.

Doch es gibt sicher viele Menschen, die Sie mit Ihren Produkten und Leistungen überzeugen. Die diese Meinung öffentlich teilen möchten. Oder Menschen, die Sie richtiggehend begeistern konnten. ‚Von den zufriedenen Nutzern habe ich doch eine ganze Menge‘ – denken Sie nun – ‚warum schreiben nicht mehr von denen, wie toll es Ihnen gefallen hat?‘ Ganz einfach. Eine gute Leistung wird von Ihnen erwartet. Warum also soll ein Nutzer extra noch Zeit in eine schriftliche Bewertung investieren?

Und was bringt Ihnen überhaupt Feedback auf  Bewertungsplattformen oder Social-Media-Kanälen?

  • Eine bessere Position im Ranking von Suchmaschinen. Denn Suchmaschinen wie Google mögen die häufige Erwähnung eines Unternehmens und positive Bewertungen ganz besonders.
  • Eine breite und langfristige Streuung im Netz. Denn anders als bei klassischer Werbung erreichen Sie mit einer Bewertung eine wesentlich größere Gruppe an Lesern. Das Gesagte bleibt viel, viel länger online verfügbar.
  • Ehrlichkeit, Transparenz und jede Menge Insiderwissen. Denn in Bewertungen werden auch Kleinigkeiten erzählt, für die es auf Ihrer Website oder in den klassischen Anzeigen keinen Platz gibt. Details, die Ihren Nutzern wichtig sind. Leser erfahren so, was den anderen gefällt. Sie entscheiden anhand der Tatsachenberichte viel objektiver, ob auch sie diese Leistung haben möchten.
  • Sie erfahren, was Ihren Nutzern wirklich gefällt und was sie sich anders wünschen. Sie können mit den gewonnenen Erkenntnisse Ihr firmeneigenes Qualitätsmanagement verbessern. Oder Sie entwickeln mit diesen Hinweisen bessere Produkte. Für noch mehr Erfolge.

Wie genau bekommen Sie nun mehr Nutzerfeedback?

  • Bitten Sie Ihre KundInnen, Gäste, MitarbeiterInnen und Partnerunternehmen aktiv um ein Feedback. Sagen Sie, dass diese Meinung anderen bei der Wahl des passenden Unternehmens unterstützt. Und das eine solche Meinungsäußerung Ihrem Unternehmen zu einer besseren Position im Web verhilft. Wer Sie unterstützen möchte, der wird die wenigen Minuten für eine Bewertung aufwenden.
  • Geben Sie Ihren Nutzern beim Abschied ein Kärtchen mit der Bitte um eine Bewertung in die Hand. Danken Sie für die aufgewendete Zeit und nennen Sie die Plattformen, auf denen ein Sie sich Feedback wünschen.
  • Beim Onlinehandel ergibt sich kurz nach dem Warenversand die Gelegenheit, eine Mail mit der Bitte um eine Bewertung zu versenden. Im Markt etablierte Unternehmen nutzen diese Möglichkeit bereits ausgiebig.
  • Verweisen Sie in Ihren E-Mails, den Posts auf Social-Media-Kanälen oder auf der Website auf Portale, auf denen Nutzer bewerten können. Platzieren Sie an gut einsehbaren Stellen im Ladengeschäft, Restaurant, Hotel oder in der Praxis freundliche Hinweise mit der Bitte um eine Bewertung.
  • Nutzen Sie eine Aggregationssoftware oder eine entsprechende Webanwendung, damit Ihnen auch wirklich kein Feedback entgeht und Ihr Arbeitsaufwand überschaubar bleibt.

Aber Achtung, alles mit „Zuviel“ ist tatsächlich anstrengend für den Nutzer. Bedrängen Sie Ihre KundInnen, Gäste, MitarbeiterInnen und Partner also nicht. Finden Sie ein gesundes Mittelmaß zwischen einer höflichen Bitte und einem permanenten Beschuss. Irgendwann nervt die dritte Mail mit dem Hinweis „Sie haben noch keine Bewertung abgegeben!“.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr zum Thema wissen möchten. Und wenn wir Sie beim Sammeln und Auswerten von Nutzerfeedback unterstützen dürfen. Wir finden den bestmöglichen Weg für Ihr Unternehmen. Für mehr und besseres Feedback und erfolgreichere Geschäfte.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Zitat

Gut und Geld kann man mehrmals verlieren, seinen guten Ruf nur einmal. © Achim Reichert (*1941), Dr. rer. nat., Physiker, ehem. Hamburger Politiker

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schreiben Sie uns unverbindlich oder rufen Sie uns an: